Bilaterale Beziehungen

Am Eingang des Auswärtigen Amts in Berlin Bild vergrößern Am Eingang des Auswärtigen Amts in Berlin (© dpa/pa) Bereits im Jahre 1992 hat Deutschland die damalige "Republik Bosnien und Herzegowina" anerkannt und unterhält seitdem diplomatische Beziehungen. 1994 wurde die Botschaft Sarajewo eröffnet. Die Bundesrepublik Deutschland arbeitet am Wiederaufbau des Staates mit und pflegt enge bilaterale Beziehungen.

.

Deutschland unterstützt BiH bei der Entsorgung von Artillerie Munition und Raketentreibstoff

Am 10.10.2017 unterzeichneten Christiane Hohmann, Botschafterin der Bundesrepublik Deutschland und Sezin Sinanoglu, UNDP Resident Repräsentative in Bosnien und Herzegowina den zweiten Vertrag in diesem Jahr für das UNDP Projekt „EXPLODE+ (Phase 3)“ (Urgent Action Ammunition Destruction in Bosnia and Herzegovina). Die Zuwendungssumme beläuft sich auf 250.000 Euro.

Minenräumen

Deutschland setzt das Engagement für Minenopfer fort

Die Botschafterin der Bundesrepublik Deutschland, Christiane Hohmann, unterzeichnete am 04.08.2017 einen weiteren Vertrag mit der stellvertretenden Direktorin der Organisation „Enhancing Human Security“ (ITF), Sabina Beber Bostjančić, mit dem die Bundesrepublik Deutschland weitere Mittel in Höhe von 100.000 Euro für Minenopfer in Bosnien und Herzegowina zur Verfügung stellt.

Strategische Partnerschaft Bundespolizei und Grenzpolizei BiH

Strategische Partnerschaft Bundespolizei und Grenzpolizei BiH

Die Grenzpolizei von Bosnien und Herzegowina (GrePo BIH) befindet sich seit nunmehr eineinhalb Jahren in einem umfassenden Prozess der Neuorganisation. Zur Unterstützung dieses Vorhabens ist die GrePo BIH in eine strategische Partnerschaft mit der Bundespolizei (BPOL) eingetreten.

Minenräumen

Deutschland unterzeichnete erneut einen Vertrag mit „Norwegian People’s Aid“ (NPA) und unterstützt somit weiterhin das Humanitäre Minenräumen in BiH

Mit der Unterzeichnung eines weiteren Vertrags durch die Botschafterin der Bundesrepublik Deutschland in Bosnien und Herzegowina, Christiane Hohmann, mit dem Direktor der Hilfsorganisation „Norwegian People’s Aid“ (NPA), Darvin Lisica am 16.05.2017 in Höhe von etwa 400.000 Euro setzt Deutschland das jahrelange Engagement im Bereich des humanitären Minenräumens fort.

Bei der Unterzeichnung des Zuwendungsvertrags

Deutschland unterstützt Bosnien und Herzegowina mit 250.000 Euro bei der Vernichtung überzähliger Munition

Am 31. März 2017 unterzeichneten Christiane Hohmann, Botschafterin der Bundesrepublik Deutschland, und Sezin Sinanoglu, UNDP Resident Representative in Bosnien und Herzegowina, einen weiteren Zuwendungsvertrages für das UNDP-Projekt „EXPLODE+ (Phase 3)“ („Urgent Action Ammunition Destruction in Bosnia and Herzegovina).

Bundesregierung unterstützt Bosnien und Herzegowina im EU-Annäherungsprozess

Bundesregierung unterstützt Bosnien und Herzegowina im EU-Annäherungsprozess

Eine Delegation des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung führte am 16.11.2016 entwicklungspolitische Gespräche mit der Regierung von Bosnien und Herzegowina sowie mit Vertretern der Regierungen der Föderation von Bosnien und Herzegowina, der Republika Srpska und des Brcko Distrikts.

Bilaterale Beziehungen

Deutsch-britische Initiative für Bosnien und Herzegowina

Deutsch-britische Initiative für Bosnien und Herzegowina Eine deutsch-britische Initiative zeigt einen neuen Weg auf, wie Bosnien und Herzegowina die Stagnation mit Blick auf die EU-Integration überw...

Deutschland unterstützt auch im Jahr 2017 das humanitäre Minenräumen in Bosnien und Herzegowina

Deutschland unterstützt auch im Jahr 2017 das humanitäre Minenräumen in Bosnien und Herzegowina

Die Botschafterin der Bundesrepublik Deutschland, Christiane Hohmann, unterzeichnete am 3. Mai 2017 einen weiteren Vertrag mit Direktor der Organisation „Enhancing Human Security“ (ITF) Damjan Bergant in Höhe von 1 Million Euro für das humanitäre Minenräumen in Bosnien und Herzegowina.   ITF kann nun ein Ausschreibungsverfahren aufgrund bereits von Seiten der deutschen Botschaft ausgewählten Flächen einleiten, an dem sich bosnisch-herzegowinische Firmen für die Minenräumarbeiten im gesamten Land bewerben können.