Bilaterales Engagement der BPOL in BiH trägt erste Früchte

Bild vergrößern Am 17. März 2016 fand die Kick-Off Veranstaltung des bilateralen Projekts der Bundespolizei mit der Grenzpolizei von Bosnien und Herzegowina (GrePo BiH) statt. In Mostar wurden die Gäste über die ersten Ergebnisse der Reform zur Verwaltungsmodernisierung der Grenzpolizei informiert.

Der Direktor der Grenzpolizei, Zoran Galić konnte neben seinen Führungskräften unter anderem den stellvertretenden Minister des Sicherheitsministeriums, Mijo Krešić, drei Vertreter des unabhängigen parlamentarischen Ausschusses für Verteidigungs- und Sicherheit und den deutschen Botschafter, Christian Hellbach, als Gäste begrüßen. Aus dem Bereich der internationalen Zusammenarbeit waren die Internationale Organisation für Migration (IOM), „International Criminal Investigative Training Assistance Program“ (ICITAP), „Office of the High Representative“ (OHR), FRONTEX und „Democratic Control of Armed Forces“ (DCAF) vertreten.

Mit den neuen Grobstrukturen der Regionaldirektionen und ihren geänderten Zuständigkeitsbereichen sowie eine den aktuellen Herausforderungen angepasste Struktur der Hauptdienststelle der Grenzpolizei in Sarajewo, wurden die ersten Meilensteine der Reform, die gemeinsam vom Projektleiter der BPOL, Polizeidirektor Christian Mainzinger, dem Projektkoordinator in Sarajewo, Ersten Polizeihauptkommissar Oliver Haß sowie weiteren Key-Experten der GrePo BiH und der BPOL entwickelt wurden, vom Projektleiter auf Seiten der GrePo BiH, Leitendern Polizeidirektor Vladimir Popović, dargestellt.

Sowohl der Vertreter des Sicherheitsministeriums als auch der Vorsitzende des Parlamentarischen Ausschusses, Sifet Podžić, zeigten sich in ihren Ansprachen beeindruckt über den Reformwillen und die Geschwindigkeit, in der erste Schritte in Richtung Modernisierung der Verwaltung angegangen werden. Beide Vertreter sagten ihre volle Unterstützung bei den notwendigen Änderungen der gesetzlichen Grundlagen für die GrePo BiH zu.

Botschafter Hellbach begrüßte die Unterstützung der Bundespolizei bei diesem Prozess und stellte die langjährige Zusammenarbeit beider Organisationen in den Vordergrund seiner Rede. Er merkte an, dass zur Bewältigung der aktuellen Migrationslage ein gesamteuropäischer Ansatz mit professionell agierenden Sicherheitsbehörden notwendig sei.

Eine beeindruckend große Anzahl von anwesenden Medienvertretern zeigte das besondere Interesse der Öffentlichkeit. Neben Herrn Galic nahm auch der Vertreter der Bundespolizei, Direktor in der BPOL, Bodo Kaping, zu Fragen der Presse Stellung. Herr Kaping hob in seinem Redebeitrag die enge Partnerschaft zwischen der GrePo BiH und der Bundespolizei hervor und sagte die weitere Kooperation auf dem Modernisierungsprozess zu.

Die bilaterale Zusammenarbeit der BPOL mit der GrePo BiH ist auch zwei Jahre angelegt und soll neben der Verwaltungsmodernisierung auch eine Effizienzsteigerung in den Bereichen der Strafverfolgung, Personalentwicklung, IT, Risikoanalyse, Budgetverwaltung, Internationale Zusammenarbeit und Innenrevision beinhalten.

Bilaterales Engagement der BPOL in BiH trägt erste Früchte