Deutschland unterzeichnete erneut einen Vertrag mit „Norwegian People’s Aid“ (NPA) und unterstützt somit weiterhin das Humanitäre Minenräumen in BiH

Minenräumen Bild vergrößern Minenräumen (© Deutsche Botschaft ) Mit der Unterzeichnung eines weiteren Vertrags durch die Botschafterin der Bundesrepublik Deutschland in Bosnien und Herzegowina, Christiane Hohmann, mit dem Direktor der Hilfsorganisation „Norwegian People’s Aid“ (NPA), Darvin Lisica am 16.05.2017 in Höhe von etwa 400.000 Euro setzt Deutschland das jahrelange Engagement im Bereich des humanitären Minenräumens fort.

Mit dieser Förderung kann „Norwegian People’s Aid“ (NPA) das Minenräumen in der Region Doboj/Usora fortsetzen, wo sie bereits seit zwei Jahre mit dem Räumen der dortigen Verdachtsflächen begonnen haben. Es werden in diesem Jahr ebenfalls Projekte in der Gemeinde Petrovo und Gracanica geräumt. Mit dieser Zuwendung kann „Norwegian People’s Aid“ (NPA) elf weitere Flächen räumen, welche bereits für eine Minenräumung von Seiten der deutschen Botschaft besichtigt und ausgewählt wurden.  

Seit 1997 unterstützt die deutsche Regierung das humanitäre Minenräumen in Bosnien und Herzegowina. Sie hat dafür bislang etwa 33,5 Mio Euro zur Verfügung gestellt.