Rechts- und Konsularangelegenheiten

Für konsularische Angelegenheiten (Passanträge, Bescheinigungen, Kfz-Abmeldungen, etc.) benötigen Sie keinen Termin und können während der Schalteröffnungszeiten vorsprechen.

Bitte beachten: Öffnungszeiten der Passstelle und des Schalters für konsularische Angelegenheiten: Mo.-Do. 14-15:30 Uhr, Fr. 9-12 Uhr

Die Visastelle und das Konsulat der Deutschen Botschaft bleiben am 26.6.2017 geschlossen.

Termine für Beurkundungen (Erbscheinsanträge, Namenserklärungen, etc.) nach Vereinbarung.

Bundestagswahl 2017: Informationen für Deutsche im Ausland

Bundestagswahl 2017

Am 24. September 2017 findet die Wahl zum Deutschen Bundestag statt. Möchten Sie an der Wahl teilnehmen?

Neuer Reisepass vorgestellt

Neue elektronische Reisepässe

Am 1. März 2017 wurde die neue Generation elektronischer Reisepässe für die Bundesrepublik Deutschland eingeführt.

Änderungen bei Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige

Achtung

Ausländer müssen seit Januar 2017 bei der Einreise über Mittel von mindestens 150,-KM (entspricht ca. 75,-EUR)  pro Aufenthaltstag verfügen. Der Nachweis dieser finanziellen Mittel für die Dauer des Aufenthalts kann in bar (in der Landeswährung oder in EUR) oder unbar (Kreditkarten und andere vom bosnisch-herzegowinischen Bankensystem anerkannte Zahlungsmittel) geführt werden.

Download-Center

Hier finden Sie die Anträge, Merkblätter, Listen und Formulare der Rechts- und Konsularabteilung.

Erbrecht

Wichtiger Hinweis: neue EU-Erbrechts-Verordnung

Ab dem 17. August 2015 wird die Europäische Erbrechtsverordnung gelten. Diese neue EU-Verordnung regelt, welches Erbrecht auf einen internationalen Erbfall anzuwenden ist, also zum Beispiel wenn ein bosnisch-herzegowinischer Staatsangehöriger Vermögen in Deutschland hinterlässt.

Scheidung

Änderungen im Ehescheidungsrecht

Am 21. Juni 2012 ist die sogenannte Rom III-Verordnung in Kraft getreten, eine EU-Verordnung, die regelt, welches Recht im Falle einer Ehescheidung in Fällen mit Auslandsbezug zur Anwendung kommt.

Stempel "Entschädigung"

Entschädigung für Unrecht während der Zeit des Nationalsozialismus

Viele Menschen aus Bosnien und Herzegowina, speziell aus der Region Kozorska Dubica, wenden sich an deutsche Behörden und beantragen eine Entschädigung für Unrecht, das sie in der Zeit des Nationalsoz...

Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit durch Geburt im Ausland bei einem deutschen Elternteil

Bisher erwarb ein Kind auch bei Geburt im Ausland automatisch die deutsche Staatsangehörigkeit, wenn mindestens ein Elternteil die deutsche Staatangehörigkeit besaß. Dieser Automatismus wurde mit der ...

Rechts- und Konsularangelegenheiten

Bürgerberatung im Generalkonsulat San Francisco

Keine Mobiltelefone in der Rechts- und Konsularabteilung erlaubt!

Bitte beachten Sie, dass Sie keine Mobiltelefone und sonstige elektronische Apparate in die Rechts- und Konsularabteilung einschließlich der Visastelle der deutschen Botschaft mitnehmen dürfen.

Auf dem Botschaftsgelände gibt es keine Möglichkeit, derartige Geräte abzugeben oder aufzubewahren.

Datenbank für deutsches Recht in englischer Sprache jetzt online!

Das Internetportal „Centre for German Legal Information“ (CGerLI) ist ein gemeinnütziges Projekt, das deutsche juristische Informationen in englischer Sprache im Internet zugänglich macht. Seine Datenbank steht jedem kostenlos offen.

IRZ unterstützt juristischen Know-How-Transfer

Die Deutsche Stiftung für internationale rechtliche Zusammenarbeit e.V. (IRZ) leistet seit fast 20 Jahren im Auftrag der deutschen Bundesregierung juristischen Know-How-Transfer und unterstützt bei de...

Sexueller Missbrauch von Kindern

Helfen Sie mit sexuelle Ausbeutung von Kindern zu bekämpfen!

Wer als Deutscher im Ausland Kinder sexuell missbraucht, kann in Deutschland bestraft werden – unabhängig von der Rechtslage vor Ort. Sehen Sie nicht weg!

Deutschland fördert Kompetenzzentrum für öffentliches Recht

Das Kompetenzzentrum bietet fachkundige Antworten auf akute Fragen des öffentlichen Rechts in den Ländern der Balkanregion. Die Gründung des Kompetenzzentrums wurde durch Mittel, die die Bundesrepublik Deutschland aus dem Stabilitätspakt für Südosteuropa zur Verfügung gestellt hat, ermöglicht.