Visabestimmungen für Staatsangehörige von Bosnien und Herzegowina

Bild vergrößern Seit dem 15.12.2010 ist eine visumsfreie Einreise für Staatsangehörige von Bosnien und Herzegowina unter folgenden Voraussetzungen möglich:

Sie sind im Besitz eines gültigen biometrischen Reisepasses (wird in BiH ausgestellt seit Ende 2009) sowie folgender Unterlagen:

- Nachweise zum Reisezweck (z. B schriftl. Einladung und/oder Kontaktadresse);

- Nachweis ausreichender finanzieller Mittel (Richtwert für Deutschland 100 KM bzw. 50 EUR pro geplantem Aufenthaltstag) oder gültige Verpflichtungserklärung;

Oben genannte Unterlagen müssen auf Anforderung an der Grenze oder bei einer Kontrolle in den Schengener Staaten vorgelegt werden können.

Ohne Visum ist ein Aufenthalt im gesamten Schengenraum von bis zu 90 Tagen im Halbjahr möglich, gerechnet ab dem Tag der ersten Einreise. Eine Überziehung dieses Zeitraums kann eine bis zu mehrjährige Einreisesperre in alle Schengen-Staaten zur Folge haben. Eine Arbeitsaufnahme ist ohne Visum nicht gestattet.

Willkommen Grenzschild Bild vergrößern Willkommen (© dpa/pa) Für eine Einreise zwecks Familiennachzug, Arbeitsaufnahme und Studium sowie alle sonstigen Aufenthalte von insgesamt länger als 90 Tagen im Halbjahr muss weiterhin vor der Einreise ein Visum bei der zuständigen Botschaft oder dem zuständigen Konsulat beantragt werden. Die Beantragung eines Aufenthaltstitels zu einem längeren Aufenthalt nach der visumsfreien Einreise, d. h direkt bei der Ausländerbehörde in Deutschland, ist grundsätzlich nicht möglich.

Staatsangehörigen, die nicht der Visumpflicht unterliegen, wird der Erwerb einer Reisekrankenversicherung für die Dauer des Aufenthalts dringend empfohlen. Dies gilt auch dann, wenn sie in ihrem Heimatland krankenversichert sind. Rechnungen für Arztkosten und Krankenhausaufenthalte sind in Deutschland um ein Vielfaches höher als in Bosnien und Herzegowina. Wer keine für Deutschland gültige Kranken­versicherung hat, muss diese Kosten selbst tragen. Die staatliche bosnisch-herze­gowinische Krankenversicherung zahlt erfahrungsgemäß weder Arzt- noch Krankenhauskosten in Deutschland wenn die Behandlung nicht vorab genehmigt wurde. Auch die Kosten einer Rückführung in das Heimatland werden nicht übernommen. Eine zusätzliche Reisekrankenversicherung wird daher empfohlen, um diese Deckungslücken zu schließen.Für Personen, die noch keinen biometrischen Reisepass besitzen, kann weiterhin ein Visum ausgestellt werden (s. hierzu gesondertes Merkblatt).

Visabestimmungen für Staatsangehörige von Bosnien und Herzegowina

Antragsformular Schengenvisum

Bitte beachten Sie:

Die mit dem Visumsantrag einzureichenden Passfotos müssen biometrietauglich sein, d. h. besondere Vorgaben erfüllen. Andere Passfotos können nicht akzeptiert werden. Die genauen Vorgaben für die Passfotos finden Sie hier: