Deutschland fördert Regional Cooperation Council

Botschafterin Knotz und der Generalsekretär des Regional Cooperation Council (RCC), Herr Goran Svilanović, unterschreiben einen Zuwendungsvertrag zur Förderung des RCC, Sarajewo 27.3.2014. Bild vergrößern Botschafterin Knotz und der Generalsekretär des Regional Cooperation Council (RCC), Herr Goran Svilanović, unterschreiben einen Zuwendungsvertrag zur Förderung des RCC, Sarajewo 27.3.2014. (© RCC/Zoran Kanlić) Botschafterin Knotz und Herr Goran Svilanović, Generalsekretär des Regional Cooperation Council (RCC), unterzeichneten heute einen Zuwendungsvertrag über 50.000 Euro.

Die deutsche Förderung wird für die Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit des RCC verwendet, insbesondere für die "Südosteuropa-Strategie 2020". Daneben wird der RCC die Mittel auch für eine erweiterte Präsenz in sozialen Medien sowie für Medienauswertungen und andere Werbemaßnahmen verwenden. 

Botschafterin Knotz betonte anläßlich der Vertragsunterzeichnung: "Ich freue mich, dass Deutschland den RCC bereits seit sechs Jahren fördert und damit die Unterstützung für die Vorgängerorganisation, den Stabilitätspakt für Südosteuropa, fortsetzt. Die Tatsache, dass sich die regionale Kooperation in den letzten Jahren spürbar verbessert hat, ist auch ein Verdienst des RCC." 

Die Vertreter beider Seiten drückten ihre Zuversicht aus, dass der erfolgreiche Start zur Implementierung der "Südosteuropa-Strategie 2020" nicht nur zur Verbesserung der Lebensbedingungen in der Region beiträgt, sondern auch den Weg der beteiligten Länder zur EU-Integration beschleunigen kann.

www.rcc.int