Wirtschaftsforum in Banja Luka

Wirtschaftsforum in Banja Luka 2014 Bild vergrößern Wirtschaftsforum in Banja Luka 2014 (© Deutsche Botschaft Sarajewo) Wirtschaftsreformen für mehr Wettbewerbsfähigkeit und bessere Exportmöglichkeiten

Am 15.12.2014 fand in Banja Luka ein Wirtschaftsforum zum Thema „Deutschland – wirtschaftlicher Schlüsselpartner für Bosnien und Herzegowina“ statt. Das Forum wurde  gemeinsam von der Deutschen Botschaft Sarajewo, der Delegation der Deutschen Wirtschaft/AHK sowie der Agentur für Unternehmensentwicklung (EDA) organisiert, und von der Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) unterstützt.

Mladen Ivanić, Vorsitzender des Staatspräsidiums von BIH, hob hervor, dass die Wirtschaftsreformen eine Priorität der neuen gesamtstaatlichen Regierung sein werden, Steuern und Beiträge gesenkt und der öffentliche Sektor verkleinert werden müsse. BIH müsse als Investitionsstandort attraktiver und bekannter werden.

Botschafter Hellbach begrüßte diese Aussagen und betonte, dass BIH als Investitionsstandort besser sei als man annehme, wie zahlreiche deutsche Investitionen zeigten. Er wies aber genauso darauf hin, dass größeren Investitionen häufig gravierende Hindernisse wie ausufernde Bürokratie, rechtliche Unsicherheit, Korruption und fehlende Infrastruktur entgegenstünden. Wirtschaftsreformen müssten daher dringend angegangen werden, Deutschland und die EU stünden dabei an der Seite von BIH. An die Unternehmen appellierte er, sich im Reformprozess aktiv einzubringen.

Am Wirtschaftsforum nahmen mehr als hundert Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Vertreter der Regierung der Republika Srpska teil.

Wirtschaftsforum in Banja Luka

Wirtschaftsforum in Banja Luka 2014