Wiederaufbau der Ali-beq Kapetanović-Moschee in Vitina

Übergabe Ali-beq Kapetanović-Moschee in Vitina Bild vergrößern Übergabe Ali-beq Kapetanović-Moschee in Vitina (© Deutsche Botschaft Sarajewo) Der deutsche Botschafter, Joachim Schmidt, besuchte am 29.10.2009 die Ali-beq Kapetanović-Moschee in Vitina anlässlich ihres erfolgreichen Wiederaufbaus. Die Bundesrepublik Deutschland beteiligte sich an den Kosten der Restauration mit 50.000 € aus Mitteln des Kulturerhalt-Programms des Auswärtigen Amts. Die „Bosnia and Herzegovina Commission to Preserve National Monuments“ organisierte die Durchführung des Projekts.

Die in den Jahren 1856 – 1858 erbaute Moschee wurde während des Krieges durch Granatbeschuss schwer beschädigt und drohte zu zerfallen. Sie stand deshalb auf der Liste der 35 am meisten bedrohten Kulturstätten des Landes. In der vorwiegend katholisch geprägten Herzegowina ist sie ein Symbol für die Versöhnung zwischen den Volksgruppen. Die Finanzierung des Projekts durch Deutschland als westeuropäisches Land soll Vorbild sein für die von der internationalen Gemeinschaft stets geforderte religiöse Toleranz.

Mit dem Kulturerhalt-Programm unterstützt Deutschland bereits seit 1981 die Bewahrung kulturellen Erbes in aller Welt. Bislang konnten rund 2100 Projekte in 135 Ländern mit über 41 Millionen Euro gefördert werden.

Kulturerhalt des Auswärtigen Amts

Weiterführende Informationen im Internet