Jugendhandballschule "Željo" erhält Sportspende

Mietglieder der Jugendhandballschule "Željo" mit neuen Trikots Bild vergrößern Mietglieder der Jugendhandballschule "Željo" mit neuen Trikots (© Jugendhandballschule "Željo") Der frühere jugoslawische Handballnationalspieler Ejub Kukavica betreibt seit einigen Jahren erfolgreich auf ehrenamtlicher Basis die Handballschule "Željo" für Kinder in Sarajewo. Momentan gibt es dort insgesamt ca. 35 Mitglieder im Alter zwischen 8 und 17 Jahren, die dreimal wöchentlich trainiert werden.

Die Handballschule "Željo" führt damit die langjährige Tradition fort, die der Handballsport in Bosnien und Herzegowina hat. Immer mehr Spielstätten stehen zwar zur Verfügung und für die Saison 2013/2014 gibt es nunmehr auch wieder eine Spielklasse für Jugendmannschaften. Eine Infrastruktur - vergleichbar mit der für deutsche Vereine - existiert in Bosnien und Herzegowina aber nicht.

Die Vereine leiden vor allem unter den hohen Mieten für die Sporthallen, die sie für den Trainings- und Spielbetrieb benötigen. Für Sportausrüstung sind dann häufig nicht mehr ausreichende Finanzmittel vorhanden.

Aus diesem Grund spendete die Bundesrepublik Deutschland der Handballschule "Željo" Sportausstattung im Wert von 5.000 KM. Darin enthalten sind unter anderem Trikotsätze, Handbälle, Notfallkoffer und anderes Trainingsmaterial.

In seinem Grußwort betonte der Botschaftsvertreter die Hoffnung, dass die jungen Sportler Grenzen überwinden und dass der Sport ihnen ein friedliches Miteinander ermöglicht sowie neue Perspektiven eröffnet.

Jugendhandballschule "Željo" erhält Sportspende

Übergabe einer Sportspende an die Jugendhandballschule "Željo"